Mehr Schmerzen für Bitcoin, da der Preis die „Legacy Trendlinie“ durchbricht, sagt Analyst

Bitcoin (BTC) läuft Gefahr, seine laufende Abwärtskorrektur auszuweiten, da es unter eine so genannte „Altlast-Trendlinie“ bricht.

Wie von einem unabhängigen, pseudonymen Chart-Analysten festgestellt wurde, fungierte die besagte Trendlinie seit März 2020 als Unterstützung für Bitcoin. Am 30. September fiel der BTC/USD-Wechselkurs unter die Preisuntergrenze und drehte die aufsteigende Trendlinie in den Widerstand.

Das Paar testete es in letzter Zeit zweimal auf einen Ausbruch nach oben, jedoch ohne Erfolg.
bitcoin, btcusd, btcusdt, xbtusd, Dollar, us-Dollar-Index

Aussichten für den Bitcoin-Markt, entsprechend seiner Korrelation mit dem US-Dollar-Index.

Der Analyst von TradingView entdeckte auch eine ähnliche alte Trendlinie auf dem Chart des US-Dollar-Index (DXY). Nur dass die Linie diesmal nicht aufwärts, sondern abwärts tendierte. Der Analyst stellte fest, dass der jüngste Aufwärtstrend des Index seinen Kurs über die absteigende Trendlinie drückte und ihn damit zur Unterstützung machte.

DXY testete die Linie später zweimal, ähnlich wie Bitcoin bei zwei Gelegenheiten versuchte, über die alte Trendlinie zu brechen.

„Von einem [rein] technischen Standpunkt aus können wir sehen, dass Bitcoin unsere alte Trendlinie durchbrochen hat und nun den Widerstand zweimal testet, während der US-Dollar die Unterstützung ein zweites Mal testet“, betonte der Analyst. „Wenn man all dies berücksichtigt, können wir davon ausgehen, dass Bitcoin in irgendeiner Form eine Korrektur erfahren wird“.

Grundlagen stimmen überein

Der Analyst entdeckte außerdem Makro-Fundamentaldaten, die seine rückläufige Haltung auf dem Bitcoin-Markt unterstützten.

Er stellte fest, dass die steigende Volatilität am Aktienmarkt im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen am 3. November die Nachfrage nach dem US-Dollar in die Höhe treiben würde. Trotz des Safe-Hafen-Status, den Bitcoin genießt, würden die Menschen Bargeld über alles andere halten wollen. Teil des Grundes ist auch eine erratische positive Korrelation zwischen der Kryptowährung und den US-Aktienindizes.

„Zum Beispiel“, erklärte der Analyst, „führte der COVID19-Crash zu einem immens hohen Anstieg des USD in Vorbereitung auf eine mögliche Rezession, die durch diese Pandemie verursacht werden könnte (auch die Aktien stürzten ab). Nach einer wundersamen Erholung sahen wir, wie der US-Dollar langsam blutete und sahen auch eine deutliche Erholung auf dem Aktienmarkt, was Bitcoin mit nach oben brachte“.

Bitcoin und seine positive Korrelation mit dem S&P 500, dem Dow Jones und dem Nasdaq Composite während der Pandemie.
Dadurch wurde die Möglichkeit für Bitcoin weiter erhöht, sich in den kommenden Sitzungen entweder zu konsolidieren oder zu korrigieren.
Langfristiger Aufwärtstrend auf dem Bitcoin-Markt

Andere Analysten erwarten, dass sich Bitcoin nach der US-Wahlsaison stark erholen wird. Einer der Hauptgründe dafür, dass die Krypto-Währung nach wie vor betont wird, ist ihrer Meinung nach das Fehlen des zweiten Coronavirus-Konjunkturpakets.

Die Aussicht auf mehr Dollar-Liquidität veranlasst bereits jetzt die Mainstream-Firmen, ihre Barreserven auf Bitcoin umzuschichten. In letzter Zeit haben Square, Microstrategy und andere Unternehmen Hunderte von Millionen Dollar in den Kryptowährungsmarkt investiert.