Macht sich die Volatilität von Bitcoin bemerkbar?

Macht sich die Volatilität von Bitcoin wieder bemerkbar?

Die Volatilität war im Laufe der Jahre ein wichtiger Aspekt von Bitcoin. Während viele aufgrund des Reizes der Volatilität in den digitalen Vermögenswert investieren würden, nutzen viele sie als einzigen Grund, um Abstand zu halten. Im Laufe des Jahres 2020 hat die Volatilität nach dem März 2020 einen relativen Rückgang erfahren. Allerdings war das Szenario in den letzten Monaten ein wenig anders; oder sollten wir sagen, ähnlich, wie es das Ökosystem gewohnt ist?

Ist Bitcoin wieder volatil?

Die obige Grafik zeigt die abnehmende Bitcoin-Volatilität zwischen dem 15. März und dem 1. November 2020, da die Standardabweichung der täglichen Renditen von 10% auf knapp 2% im November gesunken ist.

Im gleichen Zeitraum war Bitcoin von $4435 auf $15968 gestiegen, was einem Anstieg von 259% entspricht. Danach kehrte die Volatilität von BTC bei Bitcoin Code zurück und begann, einen Anstieg anzuzeigen, da die tägliche Rendite am 19. Februar bei 5,61% lag. Interessanterweise ist Bitcoin im gleichen Zeitraum von November bis zum Redaktionsschluss um 288% gestiegen.

Der Einfluss der Volatilität während der entscheidenden Phase der Rallye ist in den Charts deutlich zu erkennen, was darauf hindeutet, dass der aktuelle Bullenlauf den Bullenlauf von 2017 stark widerspiegelt. Allerdings ist die Volatilität, die während des Anstiegs 2019 zu beobachten war, in ihrer Intensität immer noch unerreicht.

Die Volatilität erhöht die Korrelation zwischen Aktien und Gold

Die zunehmende Volatilität von Bitcoin hat auch zu einigen Veränderungen im gesamten traditionellen Markt geführt, da sein jüngster Dekorrelationsfaktor mit Gold und S&P 500 in den Charts angestiegen ist. Laut dem untenstehenden Chart hat sich der Bitcoin-S&P 500 Realized Volatility Spread in den letzten Monaten rapide erhöht.

Wie erklärt, ist die Bitcoin-S&P 500 Korrelation im gleichen Zeitraum ebenfalls gestiegen, da die Korrelation mit dem SPX von -34% am 24. Dezember 2020 auf 32% am 19. Februar gestiegen ist. Dennoch ist Bitcoin seit Jahresbeginn um 98% gestiegen, im Vergleich zum mageren Anstieg des SPX von 4%.

Die Bedeutung der Volatilität wird erneut hervorgehoben und es lässt sich ableiten, dass sie in Zukunft eine Schlüsselrolle in der makroökonomischen Beziehung zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten spielen könnte. Während erwartet wird, dass Bitcoin von der traditionellen Anlageklasse abweicht, richtet der aktuelle Anstieg seine Bewegung nur mit seinen Gegenstücken aus.